Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen-Neubauamt Berlin

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Baulos 2

umfasst die Wasserstraßenabschnitte des SPK - UHW km 21,00 bis km 32,61 sowie den Mündungsbereich des Havelkanals - HvK km 33,80 bis km 34,90 und wird Ende 2017 entsprechend Wasserstraßenklasse Vb ohne Landeingriffe in die jetzt vorhandenen Ufern fertiggestellt.

Für den Schutz bedrohter Tier- und Pflanzenarten wurden vor Baubeginn Bestandsaufnahmen durchgeführt, daraus folgend Zwischenhalterungen für Zauneidechsen, Schutzhabitate für Vögel und Fledermäuse angelegt und neue Biberburgen gebaut.

Die Baumaßnahme besteht aus:

  1. der Sohlenvertiefung des Kanals auf 4,0 m Wassertiefe bzw. 3,5 m Wassertiefe im Bereich des Schlänitzsee
  2. der Instandsetzung und dem Neubau der Ufersicherungen mit umweltfreundlichen Natursteindeckwerken, Verfüllung der neuen Deckwerksteine mit einer Mutterboden-Alginatmischung mit anschließender Begrünung
  3. der Herstellung einer Wendestelle mit einem Durchmesser von 150 m im Mündungsbereich des Havelkanals mit Ufersicherung durch Verklammerung mit Kolloidmörtel zum Abfangen erhöhter Belastungen durch Wellenschlag bei Wendemanövern
  4. der Herstellung einer 220 m langen Wartestelle (mit Flügelwänden 330 m) in Spundwandbauweise am Ostufer des HvK südlich der Straßenbrücke Paretz, einschließlich einem Anschluss an das öffentliche Wegenetz
  5. der Herstellung einer verklammerten Steinschüttung vor der Spundwand zum Schutz der Kanalsohle vor Auskolkungen
  6. der Herstellung einer temporären Umschlagsstelle für die Zeit der Baumaßnahmen am SPK und der Flusshavel
  7. der baubegleitenden Anpassung von Ein- und Auslaufbauwerken sowie Leitungskreuzungen (Düker) Dritter
  8. dem Landschaftspflegerischen Begleitplan
  9. dem Einbau von Holzpfahlreihen zum Schutz der Schilfbestände an den Seen und seenartigen Erweiterungen

Nach Beendigung der Ausbaumaßnahmen sind die erforderlichen Voraussetzungen für eine Befahrung des Sacrow Paretzer Kanals von Großmotorgüterschiffen 2.300 t und Schubverbänden bis 3.600 t und 2,80 m Tiefgang im Einrichtungsverkehr mit Begegnungsverbot zugunsten der einmaligen Naturlandschaft und des Richtungsverkehrs im Havelkanal geschaffen und die Forderungen aus dem Vergleich der Klage 2010 gegen den Planfeststellungsbeschluss erfüllt. Kleinere Schiffe können sich begegnen.

Die Fotogalerie zum Sacrow-Paretzer Kanal Baulos 2 finden Sie hier ...